Eines der Ziele der ZUKUNFTSVISIONEN ist es, ein ungenutztes Gebäude über den Ausstellungszeitraum durch Kunst und Kultur wiederzubeleben und somit auf die Leerstandsproblematik in Görlitz aufmerksam zu machen. Das Projektteam wählt jährlich ein anderes Leerstandsgebäude als Ausstellungsort aus.

Der alte Güterbahnhof
Güterbahnhof außen

Das Festival wird 2018 im ehemaligen Güterbahnhof in Görlitz stattfinden. Der Güterbahnhof an der Bahnhofstraße öffnet im Frühling somit seine Tore für gleich zwei subkulturelle Höhepunkte: das ZUKUNFTSVISIONEN Festival und die Ausstellung Weltstadt – Erinnerung und Zukunft gebaut im Modell.

Güterbahnhof innen

Die etwa 100 Jahre alten Anlagen dienten der Anlieferung und der Verteilung von Waren in die Stadt. Die Gleisanlagen wurden 1993 – nach mehr als 80 Jahren in Betrieb – vom Netz genommen. 2003 zogen die letzten Mieter aus und seitdem stehen die denkmalgeschützen Anlagen der Güterabfertigung leer.

Güterbahnhof mit Uhr

Aktuell plant die Stadt Görlitz mit dem Eigentümer, der Deutschen Bahn, den Ort als Bestandteil des Stadtentwicklungsprojekts „Brautwiesenbogen“ zu revitalisieren. Die Industriebrache des Güterbahnhofs soll wieder aufgewertet und durch die Walddorf Schule in Zukunft genutzt werden.

Wir bedanken uns bei Daniel Breutmann für das Bereitstellen von Informationen über die Geschichte des Güterbahnhofs.

 

Ihr wollt mehr erfahren?

Führung über das Gelände des Güterbahnhofs

mit Daniel Breutmann vom Netzwerk für Industriekultur, goerlitz21 e.V. – Am 24. April 2018, in Kooperation mit der Volkshochschule Görlitz.

 

Mehr zum Güterbahnhof auch auf YouTube!

In 11 Jahren Festivalgeschichte ist bereits ein breites Portfolio an ehemaligen ZuVi-Häusern entstanden . . .